Newsletter

E-Mail*
Vorname
Nachname
Geschlecht männlich weiblich
News

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.

Spaziergang über das ehemalige Gelände der Deutschen Munitions- und Waffenfabriken | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 10 | Angebot für 3 Schulklassen
Termine am 06.06.,13.06. und 18.06.2019, von 14:15 bis 16:15 Uhr
Angebotsnummer S2.01

Einzigartig in Berlin: Ein Werksgelände, auf dem seit 1907 bis heute industriell gefertigt wird. Der dialogische Spaziergang führt über das Gelände der ehemaligen Deutschen Waffen- und Munitionsfabriken und setzt Schwerpunkte auf den Themen: Stadtgeschichte, Randwanderung, Rüstungs- und Kriegsproduktion, Nachkriegszeit, Mobilitäts- und Verkehrsgeschichte, sowie Teilung der Stadt. Auch die Nachnutzung von Bauten der Industriekultur ist Teil des Rundgangs.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Berlin-Brandenburgisches Wirtschaftsarchiv e.V.
Eichborndamm 42, Haus 42
13403 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik


Berlin Kompakt GmbH | AUSGEBUCHT

Parkführung „Das Tempelhofer Feld und seine Geschichte“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin am 04.06.2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr
Angebotsnummer S2.02

Während der Parkführung über das Tempelhofer Feld erfahren die Schülerinnen und Schüler mehr zur Geschichte dieser einzigartigen Freifläche mitten in der Stadt, denn hinter den Stadt-Gärten, den Picknickwiesen und Skatebahnen verbirgt sich noch viel mehr. Mit seiner ersten schriftlichen Erwähnung im Jahr 1351 begann eine wechselvolle Geschichte. Der Spaziergang klärt auf über die Nutzung als militärischer Übungsplatz und Flugplatz, den Umbau zur Rüstungsstätte und die Wiedernutzung als Flugplatz und Eventfläche. Welche Nutzungsmöglichkeiten gibt es in der Zukunft für das Tempelhofer Feld?

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Tempelhofer Damm 1–7
12101 Berlin

Treffpunkt am Flughafen Tempelhof Bauteil GAT (Lageplan wird zur Verfügung gestellt)

Lehrplananbindung

Geografie
Geschichte

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Die Führung findet im Freien statt.


BMW Group Werk Berlin

Werksführung | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 4 Schulklassen
Termine am 04.06. und am 14.06.2019, jeweils Start um 09:00 und 11:00 Uhr
Angebotsnummer S2.03

Berliner Luft füllt BMW Motorradreifen. Hinter einer historischen Backsteinfassade am Juliusturm in Spandau liegt die Geburtsstunde der BMW Motorräder. Die Geschichte des Standortes geht auf die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Friedrich Wilhelm I. errichtete hier eine Gewehr- und Munitionsfabrik für die preußische Armee. Später übernahmen die Brandenburgischen Motoren Werke GmbH (Bramo) das Gelände und fertigten Flugmotoren. 1939 erwarben die Bayerischen Motorenwerke (BMW) das Werk, seit 1949 werden hier BMW Motorradteile produziert. Auf 22.000m² produzieren heute ca. 2000 Mitarbeiter täglich bis zu 800 Motorräder. Nach einem Überblick zur Geschichte des Standortes erleben die Schülerinnen und Schüler in der Werksführung die Faszination einer hochmodernen Fahrzeugproduktion. Sie erhalten einen Einblick in die Herausforderungen, die die Produktion in denkmalgeschützten Fabrikhallen mit sich bringt.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

BMW Group Werk Berlin
Am Juliusturm 14–38
13599 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Naturwissenschaften

Sonstige Hinweise

Es sind 4 km zurückzulegen. Der Weg auf dem Werksgelände ist teilweise mit Treppensteigen verbunden und führt durch Außenbereiche. Die Teilnahme ist nur mit festem, geschlossenem Schuhwerk möglich.


Berliner Unterwelten e.V.

Führung „Tour F: Geschichtsspeicher Fichtebunker“ | Dauer 1,5 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin am 03.06.2019 von 12:00 bis 13:30 Uhr
Angebotsnummer S2.04

Der Fichtebunker steht für rund 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte. Bis in die NS-Zeit diente das 1883/84 als Gasometer errichtete Gebäude der städtischen Straßenbeleuchtung. 1940 wurde im Rahmen des „Bunkerbauprogramms für die Reichshauptstadt“ ein sechs Etagen umfassender „Mutter-Kind-Bunker“ mit einer drei Meter starken Abschlussdecke in den alten Gasometer eingebaut. Während der Bombennächte bot er zunächst 6.500 Müttern und Kindern eine sichere Schlafstätte, später drängten sich in seinem Inneren bis zu 30.000 Menschen. Im April 1945 wurde der Bunker von der Roten Armee besetzt. In der Nachkriegszeit diente er als Auffanglager, in der Kelleretage befand sich ein Gefängnis. In den 1950er Jahren wurden ein Altenheim und ein Obdachlosenasyl eingerichtet. Erst 1963 wurde der »Bunker der Hoffnungslosen« geräumt und diente fortan als Lager von Lebensmittelreserven für die Westberliner. Heute ist das Dach mit Lofts bebaut. Im Rahmen der Führung werden nicht nur Aufbau und Technik des denkmalgeschützten Bauwerks erläutert. Die Zeit des Bombenkriegs, die tragischen Schicksale der Kriegsgeflüchteten und Obdachlosen sind weitere Themen, die vermittelt werden.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Gasometer Fichtestraße (Fichtebunker)
Fichtestraße 6
10967 Berlin

Treffpunkt vor dem Gasometer

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften

Sonstige Hinweise

Warme Kleidung wird – auch im Hochsommer – empfohlen und festes Schuhwerk vorausgesetzt. Maximal 25 Personen inklusive Begleitperson.


Berliner Wasserbetriebe

Führung „Unsere Welt des Wassers“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin nach Vereinbarung nach den Sommerferien
Angebotsnummer S2.05

Woher kommt eigentlich das Berliner Trinkwasser und was geschieht mit ihm nach Gebrauch? Neun Wasserwerke versorgen Berlin mit Trinkwasser. Sie fördern Grundwasser, das Schritt für Schritt aufbereitet wird. Sechs Klärwerke reinigen das Abwasser mechanisch und biologisch, bevor es sauber in die Spree oder die Havel fließt. Unsere Führungen in den Klärwerken oder im Museum im Alten Wasserwerk in Friedrichshagen bieten einen Blick hinter die Kulissen der Berliner Wasserwirtschaft. Gemeinsam mit Ihren Schülerinnen und Schülern können Sie überlegen, ob sie ein Klär- oder Wasserwerk der Berliner Wasserbetriebe besichtigen möchten.

Infos und Anmeldung

Berliner Wasserbetriebe
Tel.: 030/8644-6393

Veranstaltungsort

Nach Vereinbarung ein Klär- oder Wasserwerk der Berliner Wasserbetriebe.

Lehrplananbindung

Naturwissenschaften

Sonstige Hinweise

Bitte auf festes Schuhwerk achten.


Computermuseum der HTW Berlin

Führung „Als die Monitore noch grün waren“ | Dauer 1 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung ab 10:00 Uhr
Angebotsnummer S2.06

Wie hieß doch gleich der Film mit dem Dings? Google gefragt – dort wird das Ergebnis in kürzester Zeit aus den Datenbanken rausgesucht. Aber wie war das früher, als es noch keine Laptops für jedermann, kein Internet und keine Handys gab? Technische Hilfsmittel gab es auch damals schon, nur sahen sie ganz anders aus, als wir sie heute kennen. So waren die Monitore beispielsweise grün. Im Computermuseum der HTW Berlin werden den Schülerinnen und Schüler einige der alten Hilfsmittel und Geräte vorgeführt, sie können diese anfassen und selbstverständlich auch ausprobieren.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

HTW Berlin
Campus Wilhelminenhof
Gebäude C | Raum C 610
Wilhelminenhofstraße 75A
12459 Berlin

Lehrplananbindung

Naturwissenschaften
Informatik
Mathematik


Deutsches Technikmuseum

Führung „Das Internet ist keine Wolke“ | Dauer 1 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarungen bis Mai und dann wieder nach den Berliner Sommerferien
Angebotsnummer S2.07

Musik auf den Ohren, Filme streamen, mit dem Messenger texten oder Selfies posten – wir sind immer und überall im Netz. Wie funktioniert das eigentlich? Und spielt sich das alles in der »Cloud« ab? Die Grundlage für den immensen Datenaustausch ist ein dichtes, die Welt umspannendes Netz aus elektronischer Hardware wie Kabel, Antennen und Router. In der Führung erfahren die Schülerinnen und Schüler, wie diese Technik aufgebaut ist.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Deutsches Technikmuseum
Treffpunkt Eingangsbereich Ladestraße
Zugang über Möckernstraße 26
10963 Berlin

Lehrplananbindung

Informatik
Physik


Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit

Workshop „Vorbereitung einer Schüler*innenselbstführung“ | Dauer 4 Std.
Geeignet ab Klasse 11
Termin am 05.06.2019 von 9:30 bis 13:30 Uhr und weitere Termine nach Vereinbarung
Angebotsnummer S2.08

In Kleingruppen erforschen die Schülerinnen und Schüler selbstständig auf dem Gelände und in den Ausstellungen Aspekte der NS-Zwangsarbeit: Welche Geschichte hat das Lager? Wie wurden Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter rekrutiert? Wie sah ihr Lebens- und Arbeitsalltag aus? Was geschah bei Luftangriffen? Wie wurden Fluchten geahndet? Welche Überlebensstrategien und Freiräume schafften sich die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter? Materialmappen unterstützen die Arbeit. Die Ergebnisse werden anschließend in einer Selbstführung präsentiert.

Infos und Anmeldung

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Frau Eva Kuby
Tel.: 030/639 02 88-27 oder -21

Veranstaltungsort

Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit
Britzer Str. 5
12439 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung


Energie-Museum Berlin | AUSGEBUCHT

Führung „Wie kommt der Strom eigentlich in die Steckdose?“ | Dauer 1 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin am 13.06.2018 von 10:00 bis 11:00 Uhr
Angebotsnummer S2.09

Die Teilung der Stadt nach 1945 machte ab 1952 aus West-Berlin eine „Strominsel“. Am Kraftwerkstandort Steglitz entstand die weltweit größte Batteriespeicheranlage. Nach dem Anschluss des West-Berliner Netzes ans westeuropäische Verbundnetz 1994 erhielt deren Gebäude ab 2001 eine neue Funktion als Energie-Museum. Mit profunder Fachkenntnis präsentieren die ehrenamtlichen Mitarbeiter spannende Geschichten zu über 5000 Objekten aus den Bereichen: Kraftwerkstechnik, Netztechnik, Schutztechnik, Mess- und Rechentechnik, Kommunikationstechnik, Arbeitssicherheit, Öffentliche Beleuchtung und Anwendungstechnik.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Energie-Museum Berlin
Teltowkanalstraße 8
12427 Berlin

Lehrplananbindung

Naturwissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik

Sonstige Hinweise

Bestimmte Schwerpunktsetzungen in der Führung sind nach Absprache möglich.


Flughafen Tempelhof

Führung „Der Flughafen Tempelhof – damals und heute“ |
Dauer 1,5 Std.
Geeignet ab Klasse 7 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung
Angebotsnummer S.2.21

Die Führung vermittelt den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung des Flughafen Tempelhofs zu seiner aktiven Zeit und zeigt was der Standort heute zu bieten hat. Nach einem kurzen historischen Überblick steht die neuere Geschichte des Flughafens, die Stilllegung, der Masterplan und der Volksentscheid im Vordergrund. Anschließend geht es um die brandaktuellen Planungen – das Towerprojekt, große Events und der geplante Umzug des AlliiertenMuseums in den Hangar 7.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Tempelhofer Damm 1–7
12101 Berlin

Treffpunkt am Flughafen Tempelhof Bauteil GAT (Lageplan wird zur Verfügung gestellt)

Lehrplananbindung

Geschichte
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Die Führung findet zum Teil im Freien statt.


Geschichtswerkstatt Tegel

Spaziergang mit Gespräch „Aufstieg und Fall des Borsigwerkes“ | Dauer 2,5 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung nach den Berliner Sommerferien
Angebotsnummer S2.10

Das Borsigwerk in Tegel wurde von 1896 bis 1898 nach modernsten Gesichtspunkten gebaut, mit Eisenbahnanschluss und Hafen. Bald konnte die Firma ihre Lokomotiven in alle Welt exportieren, expandierte aber vor allem mit Rüstungsgütern im Ersten Weltkrieg. Auch andere Produkte, wie Gefrieranlagen, Dampfturbinen und Anlagen für die Chemie-Industrie genossen einen guten Ruf. Ab 1925 nahm die Überschuldung rasch zu, die 1931 zum Konkurs führte. Noch heute beeindrucken zahlreiche Bauten aus verschiedenen Epochen

Infos und Anmeldung

Geschichtswerkstatt Tegel
Meinhard Schröder
Tel.: 030/4374-5207

Veranstaltungsort

U-Bhf. Borsigwerke
Berliner Str. 27
13507 Berlin

Treffpunkt am Borsigtor

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik

Sonstige Hinweise

In Absprache mit dem Referenten können vorbereitende Rechercheaufgaben für die Schülerinnen und Schüler vergeben werden.


Industriesalon Schöneweide | AUSGEBUCHT

Rallye „Unter Strom“ | Dauer 3 Std.
Geeignet ab Klasse 9 | Angebot für 3 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung
Angebotsnummer S2.11

Es ist viel los in Oberschöneweide, dem einst hochmodernen "Chicago an der Spree", auch „historisches Silicon Valley" genannt. Heute führen High-Tech-Firmen und die Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin die große Tradition am Standort fort. Auf der Suche nach einem Lösungswort erkunden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Rallye eigenständig das ehemalige Gründerzentrum der Berliner Elektroindustrie. Dabei lernen sie die ehemalige Automobilfabrik kennen und erkunden verborgene Orte der Berliner Elektroindustrie. Schnelligkeit, Wissen und Teamgeist sind gefragt. Im Industriesalon Schöneweide gibt es abschließend eine Siegerehrung mit einer Überraschung für die Gewinnerinnen und Gewinner.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Industriesalon Schöneweide
Reinbeckstraße 9
12459 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung
Naturwissenschaften
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Es wird mindestens ein Smartphone pro Rallyegruppe benötigt.


KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin | AUSGEBUCHT

Workshop „Handwerk und Luxus“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin nach Vereinbarung, ab 10:00 Uhr (nicht am 14./17.06.2019)
Angebotsnummer S2.12

Die Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin ist einer der ältesten noch produzierenden Gewerbebetriebe in Berlin. Die Geschichte der Firma, ihre Bedeutung für Berlin, aber auch das Material Porzellan und die Herausforderungen bei der Produktion des Luxusprodukts stehen im Mittelpunkt des Besuchs. In der Mitmach-Manufaktur fertigen die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Porzellan-Stück an. Im Rahmen einer Rallye durch die Ausstellung vertiefen sie die gewonnenen Kenntnisse eigenständig und erhalten Diskussionsanregungen für den Unterricht.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

KPM Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin
Wegelystr. 1
10623 Berlin

Treffpunkt am Schauarbeitsplatz in der Historischen Ringkammerofenhalle

Lehrplananbindung

Sozial-/Wirtschaftswissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik


Museum Kesselhaus Herzberge

Führung durch das Kesselhaus | Dauer 1 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin am 18.06.2019 von 14:00 bis 15:00 Uhr
Angebotsnummer S2.13

Eingebettet zwischen Gewerbebauten und Hauptverkehrsstraße gleicht der Landschaftspark Herzberge einer Oase der Entschleunigung. Er beherbergt das Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Gebäude-Ensemble des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge und das Kesselhaus Herzberge. In letzterem wurde rund 100 Jahre lang die notwendige Wärme – und bis 1925 auch Strom – produziert. Während der Führung im Kesselhaus werden die großformatigen Heizkessel aus drei Dampfkesselgenerationen besichtigt. Ganz im Sinne von „Technik zum Anfassen“ können die Schülerinnen und Schüler in das Innenleben der Kessel sehen und es wird deren Funktionsweise sowie der Transportweg der Kohle erläutert. In der medizinhistorischen Ausstellung wird die Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Herzberge und des Königin Elisabeth Hospitals präsentiert.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Museum Kesselhaus Herzberge
Herzbergstr. 79
10365 Berlin

Treffpunkt vor dem Haupteingang des Kesselhauses

Lehrplananbindung

Geschichte
Wirtschaft-Arbeit-Technik


Museum Lichtenberg

Spaziergang „Was macht eine Stadt zur Stadt? Lichtenberg entdecken“ | Dauer 1,5 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung
Angebotsnummer S2.14

Was braucht eine moderne Stadt, um eine Stadt zu sein? Verkehrswege, Schulen, Bibliotheken, ein Rathaus, ein Krankenhaus, eine Post, Strom- und Wasserwerke, ein Finanzamt, ein Gericht, ein Gefängnis. Oder weniger? Oder
mehr? Lichtenberg, das einst größte Dorf Deutschlands, wurde ab 1908 für zwölf Jahre eine eigenständige Stadt – gleich neben Berlin. Der Spaziergang wird durch historisches Bildmaterial ergänzt und kommt an (fast) allen Gebäuden vorbei, die Lichtenberg zur Stadt machten.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Treffpunkt

U-Bhf. Frankfurter Allee (Ausgang Möllendorffstraße)

Lehrplananbindung

Geografie
Geschichte
Politische Bildung
Sozial-/
Wirtschaftswissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik


Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.

Führung „Das Alte Wasserwerk und die Auswirkung auf seine
Umgebung“ | Dauer 2,5 Std.
Geeignet ab Klasse 7 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine am 18.06. und 27.08.2019 von 10:00 bis 12:30 Uhr
Angebotsnummer S.2.15

Das ehemalige Wasserwerk im Grunewald brachte ab 1873 bis zu seiner Stilllegung 1969 Trinkwasser in die Wohnungen des Berliner Westend. Im Rahmen der Führung gibt es spannende Informationen zur Dampfmaschine, den Sandfilteranlagen und dem akustisch interessanten Reinwasserspeicher. Die Führung endet in der interaktiven WasSerlebenausstellung. Dort geht es um das Thema Grundwasserabsenkung durch Trinkwassergewinnung und die Geomorphologie des Grunewalds. In der Sandbox (Augmented Reality) können die Schülerinnen und Schüler Landschaften mit virtuellem Wasser formen.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Naturschutzzentrum Ökowerk Berlin e.V.
Teufelsseechaussee 22
14193 Berlin

Treffpunkt an der Kohlenschütte, Lehrkräfte melden sich bitte im Büro.

Lehrplananbindung

Geografie
Naturwissenschaften
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung, festes Schuhwerk, Sonnen- und ggf. Insektenschutz achten und Proviant mitbringen.


Saubere Zeiten e.V.

Führung „Aus der Geschichte der Berliner Straßenreinigung
und Müllabfuhr“ | Dauer 1,5 Std.
Geeignet ab Klasse 11
Termine nach Vereinbarung ab 10:00 Uhr
Angebotsnummer S.2.16

Der Verein Saubere Zeiten e.V. sammelt Dinge zur Geschichte der Straßenreinigung und Müllabfuhr in Berlin und präsentiert diese auf dem Gelände des ehemaligen Garde Train Bataillons bzw. des denkmalgeschützten Werkstattgebäudes in Berlin-Tempelhof. Dazu werden historische Fahrzeuge und Technik originalgetreu restauriert und in Ausstellungen gezeigt. In einem kleinen Museum werden die Technologien der Straßenreinigung und Müllbeseitigung in einer Großstadt vorgestellt. Dabei wird der Bezug zur Gegenwart und zu den heutigen Methoden und Problemen aufgezeigt. Die gegenwärtige Ausstellung zeigt Fahrzeuge, Maschinen und Geräte der Winterdiensttechnik von 1920 bis 2000. Ein Highlight der Führung ist die Besichtigung eines Müllwagens von innen. Dort wird die Funktionsweise des Fahrzeugs deutlich.

Infos und Anmeldung

Saubere Zeiten e.V.
Herr Rieth
Tel.: 030/75 92-28 52

Veranstaltungsort

Saubere Zeiten e.V.
Ringbahnstr. 96
12103 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Sozial-/Wirtschaftswissenschaften
Wirtschaft-Arbeit-Technik

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Die Führung findet zum Teil im Freien statt.


StattReisen Berlin | AUSGEBUCHT

Stadtspaziergang „Zwischen Industriekultur und Orient:
Der Beusselkiez in Moabit“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin nach Vereinbarung
Angebotsnummer S2.17

In den imposanten Fabrikhallen im Beusselkiez wird auch heute noch produziert, aber in den benachbarten Mietskasernen – einst das am dichtesten besiedelte Quartier Berlins – sind soziale Probleme unübersehbar. Kleine kreative Oasen bereichern neuerdings den einzigartigen Industriebezirk: Kultur im Straßenbahndepot, Bildung und Kinderfreizeit in einem Stadtschloss, arabische Kultur im Al-Diwan. Und wer weiß schon, dass von hier aus die Sängerin Nena ihre 99 Luftballons steigen ließ und die Neue Deutsche Welle durch die Republik rockte?

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Treffpunkt S-Bhf. Beusselstraße auf dem Bahnsteig

Der Spaziergang endet am ehemaligen Straßenbahndepot Wiebestraße.

Lehrplananbindung

Geografie
Geschichte
Politische Bildung

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Die Führung findet zum Teil im Freien statt.


StattReisen Berlin

Stadtspaziergang „Hallo Roter Wedding“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin nach Vereinbarung
Angebotsnummer S2.18

Der Stadtteilspaziergang führt durch den alten Arbeiterbezirk Wedding, der in den 1920er und 30er Jahren Schlagzeilen machte. Stationen sind unter anderem ein einsturzgefährdetes ehemaliges Obdachlosenasyl, die von ihrer Geschichte entsorgte Kösliner Straße sowie das ehemalige „rote Herz“ des Wedding – das heute noch einschüchternde Weddinger Amtsgericht. Der Spaziergang endet an den Überresten einer „Kafé-Küche“ im einstigen Vergnügungsviertel Gesundbrunnen.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Treffpunkt vor dem Gebäude von Bayer Schering Pharma am U-Bhf. Reinickendorfer Straße

Der Spaziergang endet am Brunnenplatz.

Lehrplananbindung

Geografie
Geschichte
Politische Bildung

Sonstige Hinweise

Bitte auf witterungsgerechte Kleidung und festes Schuhwerk achten. Die Führung findet zum Teil im Freien statt.


Stiftung Stadtmuseum Berlin | Märkisches Museum

Workshop „Schritt für Schritt zur Großstadt“ | Dauer 2 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 2 Schulklassen
Termine nach Vereinbarung Di-Fr ab 10:00 Uhr
Angebotsnummer S2.20

Anhand von Stadtmodellen und Alltagsobjekten vergleichen die Schülerinnen und Schüler das Leben in der vorindustriellen Stadt mit Phänomen von Wachstum und Modernisierung. Was braucht eine Stadt, um zu funktionieren? Was bedeutet der Fortschritt für das Arbeiten, das Wohnen und das tägliche Leben der Menschen? Auf Stadtplänen vollziehen die Jugendlichen die sprunghafte Entwicklung Berlins im 19. und 20. Jahrhundert nach. Im Museumslabor entwerfen sie selbst Pläne, auf denen alle wichtigen Aspekte und Ideen für eine moderne Stadt ihren Platz finden.

Infos und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Märkisches Museum | Stiftung Stadtmuseum Berlin
Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin

Lehrplananbindung

Geografie
Geschichte
Wirtschaft-Arbeit-Technik


Stadtgeschichtliches Museum Spandau

Workshop „Spandau – Festung, Militärstadt und Rüstungsindustrie“
| Dauer 4 Std.
Geeignet ab Klasse 11 | Angebot für 1 Schulklasse
Termin am 03.06.2019 von 10:00 bis 14:00 Uhr
Angebotsnummer S2.22

Die Geschichte Spandaus ist geprägt durch ihre militärische Bedeutung und die Entwicklung der Rüstungsindustrie. Ausschlaggebend war der Bau einer Festung in der Mitte des 16. Jahrhunderts – der Zitadelle. In einem spannenden Workshop erhalten die Schülerinnen und Schüler Einblick in die Pulverkammer, erforschen die Geschichte hinter den Waffen der Exerzierhalle und beleuchten die Entwicklung und Bedeutung der Rüstungsindustrie vor Ort. Welche Wege haben die Kanonen hinter sich? Unter welchen Bedingungen wurden sie gefertigt? Welche Parallelen gibt es zum globalen Waffenhandel von heute? Die Ergebnisse werden in Kleingruppen erarbeitet und in der Ausstellung präsentiert.

Info und Anmeldung

Berliner Zentrum Industriekultur
Hannah Buchholz
Tel.: 030/50 19-38 05

Veranstaltungsort

Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Zitadelle
Am Juliusturm 64
13599 Berlin

Lehrplananbindung

Geschichte
Politische Bildung


Projekt | denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule

Das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
Geeignet ab Klasse 5 Projektlaufzeit: ein Schuljahr, Bewerbung bei der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Ein Baudenkmal entdecken, historische Gärten und Parks erkunden oder eine UNESCO-Welterbestätte kennen lernen – sich intensiv mit Zeugnissen der Vergangenheit auseinandersetzen und so deren Wert und Bedeutung kennen und schätzen lernen – das ist die Idee von denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule, dem Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Im Rahmen von „denkmal aktiv“ fördert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz schulische Projekte zu den Themen Kulturerbe und Denkmalschutz. Ziel der Initiative, die 2002 unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission ins Leben gerufen wurde, ist es, das Bewusstsein junger Menschen im Rahmen von landes-, regional- und lokalgeschichtlichen Projekten für das kulturelle Erbe zu sensibilisieren und zugleich Möglichkeiten aufzuzeigen, sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen zu engagieren. Schulen, die an „denkmal aktiv“ teilnehmen möchten, bewerben sich mit einer Projektidee.

Teilnahme

Teilnahmeberechtigt sind weiterführende Schulen, Grundschulen mit den Klassen 5 und 6 sowie Einrichtungen der Lehreraus- und -fortbildung. Die Schulen, die durch eine Jury zur Teilnahme an „denkmal aktiv“ ausgewählt werden, werden von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und ihren Partnern mit jeweils rund 2.000 Euro für die Durchführung der Projekte unterstützt.

Bewerbungszeitraum zur Teilnahme im Schuljahr 2018/19

18. März 2019 – 20. Mai 2019
Ausschreibungs- und Bewerbungsunterlagen ab dem 18. März 2019 unter: www.denkmal-aktiv.de

Weitere Informationen und Kontakt

Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Dr. Susanne Braun
Schlegelstraße 1
53113 Bonn
Tel.: 0228/90 91-450

Materialien

Die von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz herausgegebenen „Arbeitsblätter für den Unterricht zu den Themen Kulturerbe und Denkmalschutz“ bieten einen Einstieg in das thematische Spektrum sowie zahlreiche Ansätze, die themenbezogene Projektarbeit mit dem Unterricht zu verbinden.

Die Unterrichtsmaterialien können kostenfrei angefordert werden.



social media

Partner und Förderer